Biss zum letzten Schluck

Blut rann meine Mundwinkel hinab. Ich genoss es wie einen drei-fachen Orgasmus. Meine Pupillen wurden Stecknadel klein, dann gross wie zehn Cent Stücke und meine Ohren waren erfüllt vom Rauschen des Blutes, während mein aktuelles Opfer, irgendeine Brünette, die ich vorhin in einer Bar kennen gelernt hatte, unter mir zuckte und um ihr erbärmliches Leben jammerte und schrie.
Ihre Schreie schickten ekstatische Wellen über meine Ohren durch meinen ganzen Körper, als stünde ich unter Strom.
Jeder Schluck, jedes Saugen schickte Blitze von Energie durch meine Muskeln. Es fühlte sich an, als würden sie bis zum zerbersten anschwillen und jeder weitere Schluck ließ mich um Dekaden jünger werden.
Ich fühlte mich grossartig, betäubt, wahnsinnig kraftvoll, wie der Herrscher der Welt und berauscht zugleich.
Ein Gefühl, das nur der Genuss der Essenz des Lebens zu offenbaren mag!
Ein weiterer Schluck ihres Blutes rann warm meine Kehle hinab.
Doch dennoch war da dieser Splitter in meinem Kopf.
Immer noch.
Continue reading Biss zum letzten Schluck

Flattr this!